Anonym einchecken im Hotel: Meldeschein wird nicht geprüft

Anonym im Hotel einchecken: Jeder in der Hotellerie weiß, wie einfach das ist. Ein aktueller Fall wirft neue Frage auf.

Nachdem einer der IS-Terroristen nach den Anschlägen in Paris in einem Hotel in Kitzingen in Bayern unerkannt nächtigen konnte, wird über eine Verschärfung der Meldeauflagen nachgedacht. Denn: Die Daten von deutschen Gästen dürfen beim Check-in nicht mit den Angaben des Personalausweises verglichen werden; dies ist nur bei Gästen aus dem Ausland vorgeschrieben.

Gäste aus dem Inland können völlig erfundene Daten im Meldeschein eintragen. Diese Sicherheitslücken könnte man durchaus teilweise schließen, wenn die Nummern der Personalausweise bei allen Gästen notiert würden. Doch konkrete Personenüberprüfungen können so nicht durchgeführt werden. Dem gegenüber steht die gebotene Diskretion in Hotels. Und Sicherheitsexperten befürchten, dass Terroristen auf andere Übernachtungsmöglichkeiten ausweichen würden, sollte die Meldeauflagen für Hotels erhöht werden.

Foto: © Bayerischer Rundfunk