Schnittstellen zu Airbnb

Neben den herkömmlichen Buchungsportalen wie HRS oder Booking.com haben inzwischen auch Sharing-Portale wie Airbnb an Bedeutung für den Hotelvertrieb erlangt. Wegen der gestiegenen Beliebtheit der Plattform, auch bei Geschäftsreisenden, ist Airbnb inzwischen aber auch für zahlreiche Hoteliers ein Thema.

Bisher haben die Hotels bei Airbnb zwar schon verfügbare Zimmer einstellen können. Die Buchungen mussten aber jedes Mal manuell in das Property-Management-System (PMS), die Reservierungssoftware im Hotel, übertragen werden. Das brachte nicht nur erhöhten Arbeitsaufwand, sondern auch die Gefahr der Überbuchung mit sich. Das soll sich jetzt ändern, wie Michael Haimb, Partner Relationship Manager beim Channelmanager Cultuzz, berichtet. Airbnb habe jetzt eine 2-Wege-Schnittstelle für die Hotellerie in der Vorbereitung, die in Kürze auch für die Hotelpartner von Cultuzz verfügbar sein soll.

Solange das 2-Wege-Channelmanagement über Airbnb noch nicht bereit steht, können Hoteliers ihre Kapazitäten bei der Sharing-Plattform entweder manuell oder über eine neue 1-Wege-Schnittstelle einstellen, die jetzt zum Beispiel von den Hotelsoftware-Zulieferern Protel und Ibelsa angeboten wird. Damit können Zimmer und Verfügbarkeiten zumindest automatisiert eingetragen werden. Die Rückübertragung der Buchungen in den Belegungsplan erfolgt weiterhin manuell.

Foto: © Raphaela Kwidzinski