Mehr Sicherheit für Hotels

Dass Hotels und deren Daten für Hacker durchaus interessant sind, hat der jüngste Angriff auf einen großen Software-Anbieter in der Branche gezeigt. Bei der Oracle-Tochter Micros sind Cyber-Kriminelle in bestimmte Systeme eingedrungen. Hoteliers und andere Unternehmer, die mit Micros arbeiten, wurden von dem Konzern aufgefordert, Passwörter für alle Accounts zu ändern.

„Für kriminelle Hacker sind Hotels ein lukratives Ziel. Dort finden sie eine Vielzahl an sensiblen Daten, wie Kreditkartendaten und Ausweiskopien“, erläutert Andreas Sperber, Gründer und Geschäftsführer der IT-Sicherheitsberatung Aramido aus Karlsruhe. Diese hat sich zum Ziel gesetzt, Hotels bei der Datensicherheit zu unterstützen und hat dazu jüngst eine „Initiative IT-Sicherheit für Hotels“ ins Leben gerufen. Diese soll durch verschiedene Maßnahmen Hotels und Hotelgäste für das Thema sensibilisieren und bietet für Hotels Sicherheitschecks an, um den Stand ihrer IT-Sicherheit zu überprüfen.

Allerdings steckt auch die neue Initiative noch ganz in der Anfangsphase. Das Beratungsunternehmen Aramido wirbt derzeit um Mitglieder, in der Hotellerie, aber auch mit Anbietern aus den Bereichen Datenschutz und Versicherungswesen. Derzeit sei man dabei, mit den anderen Interessierten die formellen Rahmenbedingungen für eine Partnerschaft zu gestalten, berichtet Armin Harbrecht, der zusammen mit Andreas Sperber das Unternehmen Aramido gegründet hat und leitet.