Oktoberfest: Terrorangst oder Feierlaune?

Nach einer aktuellen Erhebung des Hotelportals HRS liegen die Buchungen für Hotels in der bayerischen Landeshauptstadt für den Zeitraum des weltgrößten Volksfestes um zwölf Prozent über Vorjahresniveau. Dem widersprechen die Zahlen einiger Münchner Hoteliers.

Der stellvertretende Vorsitzende der Dehoga-Kreisstelle München, Martin Stürzer, kann diese Zahlen nicht nachvollziehen. Vielmehr hätten Münchner Hoteliers Buchungsrückgänge um zehn bis 15 Prozent zu verzeichnen – verglichen mit dem Stand der Buchungen zum gleichen Zeitpunkt 2015, so Stürzer gegenüber einer Münchner Tageszeitung. Er vermutet als Grund die derzeitige Angst vor Terroranschlägen.

Hinter dem deutlichen Unterschied zu den von HRS gemeldeten Buchungszahlen vermutet der stellvertretende Vorsitzende die Preispolitik des Hotelportals: Der gestiegene Preisdruck unter den Buchungsportalen sorge möglicherweise für verhältnismäßig stabile Raten im Vergleich zum Vorjahr.