DEHOGA: Kampf gegen Sterne-Missbrauch

Nachdem das ZDF aufgedeckt hat, dass zahlreiche Hotels mit Sternen werben, die ihnen nicht zustehen, will der Dehoga systematischer gegen Sterne-Schummler vorgehen. Das kündigt die Dehoga Deutsche Hotelklassifizierung GmbH jetzt an.

„Das vom ZDF ermittelte Ausmaß illegitimer Sternewerbung scheint erheblich zu sein. Wir werden vor diesem Hintergrund unsere Eigenrecherchen intensivieren und systematisieren, um die Interessen klassifizierter Betriebe und unsere Markenrechte zu wahren“, sagt Markus Luthe, Geschäftsführer der Dehoga Deutsche Hotelklassifizierung GmbH.

Das ZDF hatte am Mittwochabend in seiner Sendereihe „ZDF-Zoom“ unter dem Titel „Können Sterne lügen“ über die Deutsche Hotelklassifizierung berichtet. Laut ZDF-Recherchen hatte ein Viertel der überprüften 1.000 Hotelbetriebe sich mit abgelaufenen oder gar selbst vergebenen Sternen geschmückt. Nach geltender Rechtslage ist es in Deutschland aber illegal, mit Hotelsternen zu werben, wenn ein Betrieb diese nicht nach einer Überprüfung anhand objektiver Kriterien durch eine neutrale Stelle zuerkannt bekommen hat.

Das sieht auch Markus Luthe von der Hotelklassifizierung so. Diese arbeitet daher schon seit vielen Jahren eng mit der Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs zusammen. Nach der ZDF-Reportage sollen die Kontrollen aber noch verschärft werden. „Die uns im Zuge des ZDF-Interviews Ende Mai bekannt gewordenen Kritikpunkte zur Kriterienanwendung in den Einzelfällen haben wir zwischenzeitlich bereits mit den zuständigen Klassifizierungsgesellschaften klären können. Wir werden selbstverständlich mit allen erst in der Sendung als kritisch offenbarten Klassifizierungen ebenso verfahren.“ Gemeinsam mit den Klassifizierungsgesellschaften werde man zudem die Maßnahmen zur Qualitätssicherung überprüfen, stetig weiterentwickeln und deren einheitliche Umsetzung sicherstellen. Die entsprechenden Anweisungen für die Prüfer vor Ort sollen präzisiert und Schulungsmaterialien nachjustiert werden.

Die Teilnahme an der Deutschen Hotelklassifizierung ist grunsätzlich freiwillig. In Deutschland sind derzeit rund 8500 Betriebe klassifiziert, das sind 41,1 Prozent aller Hotels hierzulande. Eine Klassifizierung gilt immer für drei Jahre und muss danach erneuert werden. Der Kriterienkatalog selbst wird in einem Intervall von fünf bis sechs Jahren im Rahmen der europäischen Hotelstars Union überprüft und an die Markterfordernisse angepasst.

Foto: © Jacques Palut/Colourbox.de