Tourist-Info: Schweiz

Schweiz Tourismus, p.o. Box 695 , CH-8027 Zürich, info@myswitzerland.com, www.myswitzerland.com,
Tel. +41 44 2881111

 

Blick über die Innenstadt ZürichsSchweiz
Erste Klasse war schon immer etwas teurer – dafür ist hier alles vom Feinsten: Straßen, Hotelkomfort, Wintersportgebiete, Bäder und Toiletten, selbst Supermärkte, und auch im Autobahn-Restaurant ist der vorgewärmte Teller eine Selbstverständlichkeit. Das Reiseland Schweiz besitzt einen hohen Lebensstandard. Große landschaftliche Schönheit, wohlwollende Gastfreundschaft und
eine günstige Verkehrslage im Herzen des Kontinents bescheren dem Land eine Spitzenstellung im internationalen Tourismus. Mit dem Fürstentum Liechtenstein (35 000 Einwohner, Hauptstadt Vaduz) besteht eine Währungs- und Zollunion. Um die Schweiz zu durchqueren, fährt man von Ost nach West etwa 300 km, von Nord nach Süd 200 km. Die Bevölkerung ist zu 65 % deutschsprachig, 18 % sprechen französisch, 12 % italienisch, 1 % rätoromanisch. Bundesstadt ist Bern, größte Stadt Zürich (über 365 000 Einwohner). Der höchste Berg ist die Dufourspitze im Bereich der Walliser Alpen mit 4634 Metern. Alle wichtigen Flüsse der Schweiz entspringen im Gotthard-Gebiet: Rhein, Reuß, Rhone, Aare, Tessin. Zu den touristischen Attraktionen der Schweiz zählen die 25 großen Pass-Straßen über die Alpen. Je nach Schneeverhältnissen besteht Wintersperre vom Spätherbst bis Mai/Juni. Größter Binnensee der Eidgenossenschaft ist der Neuenburgersee mit 216 km².

Fläche: 41.285 km²
Einwohner: 8 Millionen
Hauptstadt: Bern
Währung: 1 CHF = 100 Rappen, 1 € = 1,21 CHF
Ländervorwahl: +41

Palpuognasee beim AlbulapassEinreise
Zur Einreise in die Schweiz werden benötigt: Reisepass oder Personalausweis, Führerschein, Kraftfahrzeugschein, Nationalitätskennzeichen sowie Warnweste. Eine grüne Versicherungskarte wird empfohlen, da Sie bei z.B. einem Unfall die Abwicklung erleichtert. Für Bürger bestimmter Länder besteht Visumspflicht.

Besondere Verkehrsbestimmungen
Es besteht Anschnallpflicht, die Promillegrenze liegt bei 0,5. Schienenfahrzeuge haben innerorts auf gleichberechtigten Straßen Vorfahrt. Autofahrern wird empfohlen ganzjährig  auch tagsüber mit Abblendlicht zu fahren (keine Pflicht). Lichtpflicht im Tunnel. Achtung: Gelbe Linien am Fahrbahnrand markieren Halteverbot, gelbe Kreuze mit Linie Parkverbot. An Bergstraßen muss, falls erforderlich, das talwärts fahrende Fahrzeug rechtzeitig anhalten. Für Wohnwagen über 2,10 m Breite und 6 m Länge sind Sondergenehmigungen erforderlich, erhältlich bei der Einreise.

Autobahn
Für das Befahren von Autobahnen und autobahnähnlichen Straßen mit roter Beschilderung ist eine Vignette erforderlich. Sie ist beim ADAC und an der Grenze erhältlich. Die Vignette ist 1 Kalenderjahr gültig (insgesamt 14 Monate – der Dezember vor dem Kalenderjahr und der Januar des darauf folgenden Jahres mit dazugerechnet).

Tunnel/Bahnverladung
Die wichtigsten gebührenpflichtigen Tunnel: Großer St. Bernhard-Tunnel,  Munt la Schera-Tunnel, Autotunnel Mont-Blanc, Lötschberg-Tunnel, Auto Verlad Vereina
Bahnverladung: Albula-Tunnel, Furka-Basistunnel, Lötschberg-Tunnel, Oberalp-Tunnel, Simplon-Tunnel, Vereina-Tunnel.

Höchstgeschwindigkeiten
Autobahn 120 km/h, außerorts 80 bis 100 km/h, innerorts 50 km/h.
In vierspurigen Tunnel 100 km/h, in zweispurigen Tunnel 80 km/h. Gespanne 80 km/h und Wohnmobile über 3,5 t 100km/h.

Pannenhilfe
Autobahn: Notruftelefon alle 1,6 km. Pannenhilfe des TCS rund um die Uhr Tel. 140. Polizeinotruf 117, Feuerwehr Tel. 118, Unfallrettung 144, Notruf über Mobilfunk Tel. 112. Bei Unfällen mit Personenschäden ist es Pflicht, bei Sachschäden ratsam, die Polizei zu benachrichtigen.

Alpenpässe
Ganzjährig geöffnet sind Julier, Maloja, Mosses, Ofen, Simplon, Bernina, Brünig, Flüela, Forclaz, Jaun und Pillon. Verkehrsinformationen der ACS-Zentrale Tel. 163.


Alle Angaben ohne Gewähr. (Stand Oktober 2012)