Hotel zur Post

  ***S
Beschreibung:
90 B, EZ € 75,– bis 80,–, DZ € 100,– bis 120,–, Familien-Zi 125,– bis 150,–, inkl. reichhaltigem Frühstücksbuffet, alle Zi mit Du, WC, TV, Fön, Radio und WLAN, teils Balkon, Lift, regionale Küche, eigene Kinderkarte, Gerichte von € 6,90 bis 25,–, 5 Tagungsräume, Wellnessbereich, Massagen, , G, P

Preise:
EZ € 75,– bis 80,–
DZ € 100,– bis 120,–

Kontaktdaten:
Straße: Lange Straße 60
PLZ/Ort: D-89150 Laichingen-Feldstetten
Telefon: +49 7333 96350
Telefax: +49 7333 963520
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Homepage: www.hotel-post-laichingen.de
  Jetzt buchen

Anfahrtsbeschreibung:
A 8 ab Ausfahrten 61 Merklingen 7,5 km und 60 Behelfsausfahrt Hohenstadt 10 km
Route planen Route planen

Bilder:


Tipps zur Route

Tipps zur Route

Ausfahrt Kirchheim/Teck: Kirchheim/Teck besitzt einen historischen Stadtkern und schmucke Läden in der Fußgängerzone. Ein hübscher Rastplatz nur 2 km ab Ausfahrt. Parallel zur Autobahn fahren Sie auf schöner Strecke, B 465 und B 28 benutzend, über die Hochfläche der Schwäbischen Alb nach Ulm. Die Laichinger Tiefenhöhle mit dem Museum für Höhlenkunde liegt am Wege, geöffnet April bis Oktober täglich 9-18 Uhr. Besuchen Sie auch Blaubeuren (spätgotische Klosterkirche mit Hochaltar, Heimatmuseum und Urgeschichtlichem Museum) und den Blautopf, Deutschlands schönste Quelle, die durch ihr unwahrscheinlich blaues Wasser eine große Sehenswürdigkeit darstellt.

Ausfahrt Aichelberg: Falls Sie hier rasten: Das kleine Museum Hauff zeigt frühgeschichtliche Funde. Im Mittelpunkt der Sammlung stehen die 140 Millionen Jahre alten versteinerten Skelette zweier Ichthyosaurier.

Tiefenhöhle bei Laichingen: Einem Zufall verdankt die Höhle ihre Entdeckung: Der Sandgräber Mack wollte es nicht einfach hinnehmen, dass von seinen Sandvorräten ständig größere Mengen verschwanden und so ging er der Sache nach. Er entdeckte einen Spalt, von dem aus ein tiefer Schacht abwärts führte. Heute führen betonierte und eiserne Treppen in die Tiefe. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Höhleneingang befindet sich das Museum für Höhlenkunde, das einzige seiner Art in Deutschland. In den Vitrinen werden Gesteine, Tropfsteine und Kristalle gezeigt.

Schwäbische Alb: Die Schwäbische Alb, in Jahrmillionen aus einem gewaltigen Meer emporgestiegen, ist bis heute eine von der Natur verwöhnte, vielfältige Region. Tief im Inneren des Karstgebirges verstecken sich riesige Höhlen und Tropfsteindome. Von den über 200 bekannten Höhlen ist ein gutes Dutzend für die Öffentlichkeit zugänglich. Wer seinen Urlaub nicht unter der Erde verbringen will, hat drei Freizeitarten zur Wahl: Wandern, Rad fahren und Reiten. 20 000 Kilometer ausgezeichnete Wanderwege führen kreuz und quer durch das Mittelgebirge. Auf wenig befahrenen Sträßchen und befestigten landwirtschaftlichen Wegen erstreckt sich ein weites Wegenetz über das Gebirge. Hier finden Radfahrer abwechslungsreiche Routen für ausgedehnte Fahrten durch die Alb. Schließlich das Reiten: Immer mehr Reiterhöfe sind in den letzten Jahren entstanden, die sowohl Ausritte als auch Kurse anbieten. Interessant nicht nur für Reiter ist das weltbekannte Haupt- und Landgestüt Marbach, die Kinderstube ganzer Generationen edler Pferde.

FaLang translation system by Faboba
Links+Rechts der Autobahn auf Facebook
Links+Rechts der Autobahn bei Twitter
Links+Rechts der Autobahn RSS-Feed