Positive Energie am Polarkreis

In Norwegen am Fuße des Svartisen Gletschers soll 2021 ein Hotel eröffnen, das gleichzeitig ein Kraftwerk ist. Damit erzeugt es seine eigene Energie, wobei es rund 85 Prozent weniger Energie verbrauchen soll, als normale morderne Hotels.
Der ökologische Fußabdruck des Gebäudes soll so minimal wie nur möglich gehalten, die natürliche Schönheit der umgebenden Flora und Fauna bewahrt werden. Dieses hehre Ziel verfolgt das renommierte Architekturbüro Snøhetta aus Oslo, in Zusammenarbeit mit Arctic Adventures of Norway, Asplan Viak und Skanska. Das fertige Hotel ist dann ab 2021 in der Gemeinde Meløy, am Fuße des Almlifjellet Berges zu bewohnen.