Der Herbst naht, das Laub droht

Herabgefallenes Herbstlaub ist in vielerlei Hinsicht ein Ärgernis für Autofahrende. Teilweise kann es sogar gefährlich werden. Hier ein paar Tipps und Tricks mit denen Sie besser durch den Herbst kommen.

Widmen wir uns zunächst dem Fahrzeug selbst: Hier verstopfen Pflanzenteile häufig Ritzen und Fugen der Karosserie und verstopfen so die Wasserabläufe. Feuchte Innenräume können die Folge sein. Das passiert vor allem bei verstopften Schiebedächern schnell. Auch die Lüftungsgitter, Scharniere und Rinnen unter der Motorhaube setzen sich häufig mit  Blattwerk zu.  Auch am Lack und am Metall können feuchte Blätter unschöne Spuren hinterlassen, denn ihre Gerbstoffe greifen diese Oberflächen an.

Vertrauen Sie lieber nicht darauf, das das Auto bei schnellen Autobahnfahrten freigepustet wird. Der Griff zu einem weichen Handfeger (den man ohnehin im Auto haben sollte, um im Winter Schnee zu entfernen) ist deutlich zuverlässiger und dauert auch nicht allzu lang.

Kommen wir nun zur Straße: Nasses Herbstlaub kann die Straße zur Rutschbahn machen. Besondere Vorsicht ist in Unterführungen und Senken geboten, wo sich Laub und Nässe sammeln. Hier hilft nur langsameres und vorausschauendes Fahren. Sollten Sie ins Schleudern geraten: Ruhe bewahren und keine ruckartigen Lenkbewegungen machen. Falls möglich kann man bei einer abrupten Bremsung den Gripp testen.