ADAC Präsident Dr. August Markl (rechts) und Verkehrsminister Andreas Scheuer geben den Startschuss zur Beteiligung des ADAC an der FIA-Verkehrssicherheits-Kampagne #3500LIVES

„Don't text and drive“

Der ADAC beteiligt sich an der aktuellen weltweiten FIA-Kampagne #3500LIVES, die das Thema „Verkehrssicherheit“ aufmerksamkeitsstark in den Fokus rückt. Die Kampagne macht auf Gefahren durch Ablenkung am Steuer, vor allem durch Smartphones, aufmerksam.

Mit dem von Sänger und Musikproduzenten Pharell Williams unterstützten Slogan „Don't text and drive“, der großflächig in deutschen Städten zu sehen ist, sollen vor allem junge Autofahrer erreicht und sensibilisiert werden.

Vor allem die Gruppe der 15- bis 29-Jährigen ist im Straßenverkehr besonders gefährdet und Ablenkung spielt dabei eine zentrale Rolle. Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Eine Sekunde bei 50 km/h abgelenkt sind 14 Meter Blindflug. Aufmerksamkeit im Straßenverkehr verträgt keine Pause. Ein einziger Moment der Ablenkung kann katastrophale Folgen haben. Deshalb gilt: am Steuer Finger weg vom Handy.“

Um die jungen Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren aufmerksam zu machen, unterstützen zahlreiche Prominente aus Sport und Showbusiness die Kampagne. Der Titel #3500LIVES beschreibt dabei drastisch die aktuelle Situation: Weltweit verunglücken täglich 3.500 Menschen tödlich im Straßenverkehr, in Deutschland waren es im vergangenen Jahr 3.177 Menschen. Um diese Zahlen spürbar zu senken, setzt die Kampagne auf elf „Goldene Regeln“ zur Verkehrssicherheit. Neben den Gefahren durch Ablenkung am Steuer liegt der Fokus auch auf Kindersicherung im Auto, dem generellen Anschnallen oder Alkohol am Steuer. Alle Informationen zu #3500LIVES, den Regeln für sichere Straßen und den prominenten Botschaftern gibt es unter fia.com/3500lives.